22 Aug

Eustachius Kugler

Eustachius Kugler

 

Eustachius Kugler

Eustachius Kugler

Eustachius Kugler

Eustachius Kugler

 

 

 

 

Eustachius  Kugler

Sie steht schon unvermittelt und monumental da. Mitten im Garten des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in München. Eine Kugel auf einem Sockel, umfasst von sechs Händen, aus Auerkalkstein.  Die Finger der Hände umfassen die Kugel, sie berühren sie, sanft, tastend fast, beschützend, bergend, verbergend sogar. Ein konkretes, direktes, klares, formales Werk – zunächst. Eine Kugel, Hände, die sich ineinander verschränken. Bei näherer, längerer Betrachtung wird die Arbeit bei aller Figürlichkeit,  abstrakt, offen. Die Komposition entzieht sich einer figuralen Beschreibbarkeit.  Hände und Kugel vermischen, vermengen sich, dadurch scheinen die Hände gleichsam zu einer zweiten Kugel zu verschmelzen.

Dabei heißt die Arbeit „Eustachius Kugler“: Eustachius Kugler, der jüngste Selige des Ordens der Barmherzigen Brüder. Kugler, 1867 als Josef Kugler und Sohn eines Landwirtes und Hufschmiedes in Neuhaus bei Nittenau geboren, trat 1893 in den Orden ein. Sein ganzes Streben, Leben und Werk war dabei ausgerichtet auf die zentralen Aufgaben des Ordens: die Pflege von Kranken und Sterbenden, Sorge um Behinderte, Bedürftige – Aufgaben, die sein Leben prägten und die gipfelten in seinem Hauptwerk: der Errichtung des wegweisenden Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in Regensburg.

Und dann ist es umgekehrt: wenn man das Werk betrachtet, dann wird aus einer vordergründigen Figürlichkeit, Gegenständlichkeit – Hände, Kugel – zunehmend eine gleichsam „emotionale“ Abstraktion: in dem Maße, in dem die figurale Komposition bei längerer Betrachtung sich aufzulösen scheint, unklar wird, in dem Maße ist man hingezogen, Teil des Werkes zu werden, es sinnlich zu ergründen.

Mit dem Titel „Eustachius Kugler“ scheint die Arbeit ja ein Porträt zu sein. Formal entzieht sich die Arbeit jedoch jeder porträthaften Abbildung. Über das Begreifen und Analysieren der Komposition wird es dann gleichsam zu einem konkret-tätigen Porträt : Bergen, Berühren, Umfassen, Schützen: die zentralen Tätigkeiten Kuglers, sowie des Ordens.

Norbert Jocher

 

Denkmal „Eustachius Kugler“
aus Kehlheimer Auerkalkstein 2011-2014
Ø ca. 90 cm